Augsburg


Impressum


Künstlerinformationen: Benjamin Appl – Bariton



Benjamin Appl
zur Website    neues Fenster





Benjamin Appl erhielt seine musikalische Grundbildung bei den Regensburger Domspatzen. 2009 schloss er sein Betriebswirtschaftsstudium mit Diplom ab und im Juli 2010 beendete er sein Gesangsstudium in den Klassen von Edith Wiens und Helmut Deutsch an der Hochschule für Musik und Theater München mit Auszeichnung. Momentan vertieft er seine Ausbildung bei Rudolf Piernay im Opernkurs an der Guildhall School of Music & Drama in London. Meisterkurse mit Brigitte Fassbaender, Christian Gerhaher, Margreet Honig, Malcolm Martineau und Peter Schreier ergänzen seine Ausbildung. Im Bereich der Liedinterpretation arbeitet er regelmäßig mit Dietrich Fischer-Dieskau.

2002 wurde Benjamin Appl mit dem Sonderpreis des Bayerischen Rundfunks "für die hervorragende Interpretation eines Werkes des 20. Jahrhunderts" ausgezeichnet und erhielt ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes. 2011 wurde er mit dem Publikums-Preis des Wettbewerbs "Das Lied" ausgezeichnet. Seit März 2007 ist er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, seit 2008 wird er zudem von der Yehudi-Menuhin-Stiftung "Live Music Now" gefördert. Mit Ensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Arsatius Consort, dem Bach Collegium Zürich oder dem "Ensemble aperto" der internationalen Haller Bach Tagen erarbeitete sich Benjamin Appl als Solist ein umfangreiches Konzertrepertoire.

Benjamin Appl war zu hören bei Festivals wie der Internationalen Sommerakademie Salzburg, dem Europäischen Musikfest Stuttgart, der Tage alter Musik Regensburg und den Züricher Bachtagen. Benjamin Appl stellte 2010 verschiedene Liedprogramme in London, München und Chicago vor. 2011 wurde er von Graham Johnson in dessen "Young Songmakers' Almanac" aufgenommen - im selben Jahr erhielt er ein Stipendium des Samling Programm in Großbritannien, debutierte er beim Heidelberger Frühling mit Beethovens "An die ferne Geliebte", sang Mahler-Lieder bei den Berliner Philharmonikern und gab in London sowie in Antwerpen Liederabende mit Graham Johnson. Zudem widmet er sich Kammermusikprojekten mit Partnern wie Klarinettist Ulf Rodenhäuser und Cellist Wen-Sinn Yang. Kommende Auftritte beinhalten ein Schubert-Rezital beim Oxford-Lieder-Festival, Wolf's Italienisches Liederbuch mit Jonathan Ware beim Rheingau Musikfestival 2012 sowie Liederabende mit Graham Johnson beim Klavier Festival Herten.

Opernerfahrungen sammelte der Bariton als Ernesto in Haydns "Die Welt auf dem Mond" in Augsburg, als Minister in Strauß' "Wiener Blut" im Münchner Prinzregententheater und als Dr. Falke in Strauß' "Die Fledermaus". Im Juni 2009 übernahm er die Rolle des Schaunard in Puccinis "La Bohème" mit dem Münchner Rundfunkorchester unter Ulf Schirmer. Unter dessen Leitung sang er im Februar 2010 in Peter Eötvös' Oper "Tri sestri" den Baron Tusenbach. Im Juli 2011 debutierte er in der gleichen Rolle an der Berliner Staatsoper Unter den Linden mit der Berliner Staatskapelle. Anschließend war er als König in Orff's "Die Kluge" bei den Carl-Orff-Festspielen in Andechs zu hören.

Aufnahmen dokumentieren Benjamin Appls künstlerisches Wirken: bei Oehms Classics sowie Konzert-Übertragungen im Deutschlandfunk, Bayerischen Rundfunk und Südwest-Rundfunk.

Guildhall School, London neues Fenster
Agentur - Vertretung Deutschland neues Fenster
Agentur - Vertretung General Management weltweit neues Fenster


zurückzurückzu Musiker

zurückzurückzu Verein